Your browser does not support JavaScript! Das innovative UniCase Master® System, das die traditionellen Wärmebehandlungs-Technologien in Frage stellt.

Das innovative UniCase Master® System, das die traditionellen Wärmebehandlungs-Technologien in Frage stellt.


26.10.2017

SECO/WARWICK wurde mit dem Intelligent Development Award 2017 für die Entwicklung des innovativen UniCase Master® Systems ausgezeichnet, welches die traditionellen Wärmebehandlungsverfahren in Frage stellt.

Es reduziert deutlich die mechanische Verformung, die bei der Wärmebehandlung beim Härten entsteht, so dass die Automobilindustrie jährlich Milliarden Euro einsparen kann.

 

Der Preis wurde SECO/WARWICK am 23. Oktober im Rahmen der Gala des Polnischen Preises für intelligente Entwicklung 2017 überreicht, einer prestigeträchtigen Veranstaltung, die einen Treffpunkt für Wirtschaft und Wissenschaft darstellt, an dem führende Vertreter von Entwicklung und Investitionen teilnehmen, die die Richtung der innovativen Wirtschaft vorgeben.

Die Einzigartigkeit der neuen Technologie

Der UniCase Master®, der vom Intelligenten Entwicklungsprogramm anerkannt wurde, ist die neueste Technologie für die kontinuierliche Wärmebehandlung auf der Basis von Aufkohlen und Tempern im Hochdruckgas. Es wird vor allem in der Automobilindustrie zum Härten von Zahnrädern und Lagerringen eingesetzt.

SECO/WARWICK‘s „UniCase Master® gewährleistet im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden eine hohe Wiederholgenauigkeit. Dank eines speziellen Einkammer-Details, das mit einem allseitig gekühlten Gas-Kühlsystem mit gleichzeitiger 4D-Abschreckung ausgestattet ist, werden die üblichen und schwerfälligen Härtungsdeformationen minimiert“, erklärt Maciej Korecki, Vizepräsident, Business-Segment Vakuum bei SECO/WARWICK.

Bedeutung für den Automobilmarkt

Die Härtung von Stahlteilen durch Aufkohlen und Härten ist die gebräuchlichste Wärmebehandlungstechnologie, die in der Massenproduktion mechanischer Getriebekomponenten wie Zahnräder, Wellen, Ringe usw. verwendet wird. Das traditionelle Härten basiert auf der atmosphärischen Aufkohlung und dem Ölhärten – ein Verfahren, das sich durch geringe Präzision und Genauigkeit sowie große Verformungen auszeichnet, die eine teure Nachbearbeitung erfordern. Gegenwärtig geben die Fabriken etwa 20 Milliarden Euro pro Jahr nur für die Behebung von Verzerrungen aus.

Die Härtung der Deformationskorrektur ist einer der aufwendigsten Prozesse im Getriebebau. Die Technologie von SECO/WARWICK beseitigt alle Schwächen herkömmlicher Methoden, so dass mit dem innovativen System UniCase Master die gesamte Automobilindustrie jährlich Milliarden Euro einsparen kann.

„Die Erfahrungen aus den verschiedenen Teilen zeigen die perfekte Präzision und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse und die Reduzierung der Verformung so weit, dass einige Nachbearbeitungsoperationen vollständig entfallen“, betont Maciej Korecki.

Erfahren Sie mehr über UniCase Master®.

 

Share this:
FacebookTwitterLinkedIn

ZURÜCK ZU DEN NEUIGKEITEN