Your browser does not support JavaScript! Fortschrittliche SECO/WARWICK-Automatik in der praktischen Anwendung

Fortschrittliche SECO/WARWICK-Automatik in der praktischen Anwendung


17.12.2019

Automatik, Prozessautomatisierung, Industrie 4.0 sind die Schlüsselwörter für Wärmebehandlung 4.0.

2019_12_17_automatyka_press

„Die Automatik entwickelt sich immer schneller, und die Kundenanforderungen bewegen sich in Richtung logischer, antragstellender Systeme und intelligenter und autonomer Lösungen, die die Produktionskontinuität sowie eine schnelle Anpassung und Unterstützung bei wichtigen Entscheidungen in Bezug auf Produktion, Investitionen und Geschäfte gewährleisten“, sagt Sławomir Wachowski, Direktor der Automatiksabteilung SECO/WARWICK.

Steuerung über den Schaltschrank

Steuerungssysteme sind das Gehirn und das Nervensystem eines Industrieofens. Dieser in Schaltschränken untergebrachte Industriecomputer, der aus Reihen von speicherprogrammierbaren Steuerungen besteht, fungiert als Prozessmanager und intuitive Kommunikationsschnittstelle zwischen Bediener und Lösung und verschiedenen anderen Steuerungskomponenten, Schaltgeräten, die einen sicheren und kontinuierlichen Betrieb des Gerätes gewährleisten.

 

Automatik im Glas

Um die Kontinuität der Produktion, die Effizienz und die Wiederholbarkeit des Prozesses zu gewährleisten, sollte den heutigen Möglichkeiten der Kontrollsysteme besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Das hat der langjährige Partner SECO/WARWICKNordGlass (Marke von AGC), einer der führenden Hersteller von Glas und Windschutzscheiben, mit der SECO/WARWICK-Lösung getan, darunter ein selbstlernendes Temperaturregelsystem, das durch den Einsatz von FuzzyLogic in Kombination mit mehr als 2.000 Kontrollelementen die Temperatur des Glasbiegens je nach Modell der Glasscheibe anpasst. Auf diese Weise erfolgt die Produktion optimal und maximal effizient, ohne Verschwendung und mit Einhaltung optischer Parameter.

„Wir suchten nach einer Lösung, die die Art des Glases, seine Form, seine Eigenschaften und Struktur erkennt und die in der Lage ist, die richtige Temperatur für das Biegen des Glases selbst zu wählen. Das System sollte auch im nichtlinearen Produkterkennungsmodus arbeiten, da sich auf derselben Produktionslinie unterschiedliche Gläser verschiedener Hersteller und Produktmodelle befinden können. Deshalb waren für uns bei der Entwicklung unserer Ofensteuerung individuelle Anerkennung, intelligentes und adaptives Lernen eine Anforderung. Wir haben diese Lösung von SECO/WARWICK erhalten“, sagt NordGlass.

„Das von NordGlass angebotene System ist mehr als nur eine im SPS-Code gespeicherte Logik. Es ist ein System zur Verarbeitung großer Datenmengen, auf dessen Grundlage Tausende von präzisen Heizelementen gesteuert werden. Die Phasen des Prozesses sind: Erkennung, Interpretation, Verwendung von Daten, Anpassung und Aktion. Das System lernt, schlussfolgert, interpretiert Daten und ergreift Maßnahmen, d.h. wählt und differenziert die Glasbiegetemperatur, um ihr die erforderlichen Parameter zu geben“, erklärt Sławomir Wachowski, Direktor der Abteilung Automatik bei SECO/WARWICK.

 

Glass und Zusammenarbeit

Der Schlüssel zum Erfolg sind wieder einmal Erfahrung und langfristige Beziehungen, da beide Unternehmen seit 2009 zusammenarbeiten. Mit diesen beiden Faktoren konnten NordGlass und SECO/WARWICK gemeinsam an einer Lösung arbeiten, die genau auf die Anforderungen des Industriepartners zugeschnitten ist.

Share this:
FacebookTwitterLinkedIn

ZURÜCK ZU DEN NEUIGKEITEN

Request
for Quote