Your browser does not support JavaScript! Kontinuierliche Lötanlagen mit kontrollierter Schutzgasatmosphäre von SECO/WARWICK

Das dritte Jahr und die dritte Bestellung: SECO/WARWICK ist der bevorzugter Lieferant von RAAL für kontinuierliche Lötanlagen mit kontrollierter Schutzgasatmosphäre für Batteriekühler


27.03.2018

RAAL S.C., ein Hersteller von Kfz-Teilen, hat bei SECO/WARWICK die Anlage zum kontinuierlichen Löten in kontrollierter Schutzgasatmosphäre für Batteriekühler wegen ihrer höchsten Lebensdauer und optimalen Leistung bestellt.

2

Während der letzten drei Jahre der erfolgreichen Zusammenarbeit ist das die dritte dieser Produktionslinie von SECO/WARWICK, mit der sich RAAL entschieden hat, die Anlage ihres Unternehmens auszurüsten.

RAAL ist Hersteller von kompletten Kühlsystemen und gelöteten Wärmetauschern aus Aluminiumlegierungen und Edelstahl: Kühlkörpern, Ölkühlern, Luftkühlern, Kondensatoren und Verdampfern, die für die Anwendung in Landwirtschaft, Bausektor, Industrieanlagen und Automobilindustrie entworfen wurden.

Mit der Ergänzung der SECO/WARWICK-Lötanlage für die Herstellung von Aluminium-Wärmetauschern geht RAAL einen weiteren Schritt in Richtung hochwertiger Batteriekühler für Automobilhersteller, die langlebige Produkte unter verschiedenen Betriebsbedingungen gewährleisten. Die Anlage ist speziell für große Batteriekühler konzipiert und für die Produktion mit hoher Kapazität ausgelegt.

„Für Jahrzehnte war SECO/WARWICK weltweit als Marktführer im Bereich der Hartlöttechnik für Aluminium und der zahlreichen Lösungen von der Aluminiumwärmebehandlung für die Motorindustrie anerkannt. Vor drei Jahren haben wir uns entschieden die Zusammenarbeit mit SECO/WARWICK anzufangen und wir freuen uns, dass ihre Lösungen unsere Erwartungen erfüllt haben. Deswegen war es selbstverständlich, eine neue Bestellung für die CAB-Anlage aufzugeben. Dank dieser bewährten Technologie waren wir imstande, der steigenden Nachfrage nach der hohen Qualität bei den Herstellern von Kfz-Teilen nachzukommen und unsere Produktionskapazität zu erhöhen“, sagte Clement Ivanescu, Direktor für Strategie in RAAL S.C.

„Das Engagement von SECO/WARWICK für hochwertige Produkte fängt beim Maschinenbau an und setzt sich über die Montage und professionelle technische Dienste fort. Unsere Zusammenarbeit mit RAAL ist ein weiteres Beispiel, das die Fähigkeit von SECO/WARWICK zur Lieferung perfekter Dienstleistungen und Technologien präsentiert. Jede Anlage bietet einzigartige Vorteile und wird zur kontinuierlichen Lieferung von einem effizienten, flexiblen Durchsatz entwickelt“, kommentierte Piotr Skarbiński, stellvertr. Geschäftsführer, Fachbereich für CAB-Produkte und Aluminium bei SECO/WARWICK.

Der Bedarf an hoher Zuverlässigkeit hat die meisten Hersteller von Kfz-Kühlbatterien zu einfachen und inhärent zuverlässigen Technologien geführt. Solche Technologien bietet SECO/WARWICK, ein weltweit führender Hersteller von Wärmebehandlungsöfen und -anlagen.

„Das Funktionieren von einem elektrofahrzeug wird von seinem Power-Akku beeinflusst. Um höchst effizient zu arbeiten, soll er im Bereich von 25-45 Grad Celsius arbeiten. Die Temperatur des Akkus beeinflusst Fahrzeugleistung, Zuverlässigkeit, Sicherheit und Lebenszykluskosten. SECO/WARWICK versteht die Bedürfnisse der Elektromobilindustrie und verfügt über bewährte Löten-Lösungen für die Herstellung der Batteriekühler, die den hohen Anforderungen entsprechen. Deswegen wählen immer mehr Elektrofahrzeughersteller unsere Technologien“, so Piotr Skarbiński.

Das Kennen des Marktes, der Trends und Erwartungen von Automobilkonzernen, zusammen mit der kontinuierlichen Verbesserung von technologischen Lösungen, ermöglichen es den Kunden von SECO/WARWICK immer modernere Materialien in ihren Produkten zu nutzen. Dadurch erzielen sie ein Wettbewerbsvorteil. Aluminiumöfen und Wärmebehandlungsöfen mit CAB (Aluminium-Hartlötsystem) von SECO/WARWICK  sind auf individuelle Bedürfnisse des Kunden ausgerichtet. Ihre Lösungen integrieren und optimieren die Herstellung und logistische Prozesse und verbessern gleichzeitig die Produktionsflexibilität.

Share this:
FacebookTwitterLinkedIn

ZURÜCK ZU DEN NEUIGKEITEN