Your browser does not support JavaScript! SECO/WARWICK präsentiert UniCase Master® und ZeroFlow® in Nancy

SECO/WARWICK stellt die revolutionären Wärmebehandlungsprodukte in Nancy vor


26.05.2016

SECO/WARWICK wird an der AT&S & SVTM (Vacuum Technology & Materials Treatment) Ausstellung
in Nancy, France in den Tagen 8-9. Juni teilnehmen, um die revolutionären Produkte der Wärmebehandlungstechnik vorzustellen: UniCase Master® und ZeroFlow®.

SECO/WARWICK Introduces Revolutionary Heat Treatment Products in Nancy

Herr Philippe Cazenave, Geschäftsführer von SECO/WARWICK France SAS wird vor Ort sein, um die aktuellen Innovationen auf dem Gebiet der Materialien als auch über energieeffiziente und umweltfreundliche Vakuum-Wärmebehandlungstechnik und über Aftermarket-Dienstleistungen zu diskutieren. SECO/WARWICK France SAS befasst sich mit dem lokalen Vertrieb und Dienstleistungen, speziell für die französischen Kunden, die alle lokalen Vorschriften enfüllen. Herr Cazenave bemerkte: „Es ist uns eine Freude, diese revolutionäre neue Produkte, die bereits in ganz Europa erprobt und bewährt wurden, nach Frankreich zu bringen und diese komplett mit zuverlässigem Service mit Sitz in Roissy en Brie anzubieten.”

„Unicase Master® und ZeroFlow® wurden konzipiert, um der Nachfrage nach solchen Technologien im globalen Automobilmarkt gerecht zu werden, die einen wichtigen Teil unseres Portfolios von Kunden darstellt. Wir sind sehr glücklich darüber, dass immer mehr unserer Kunden in Europa mit unseren Produkten zufrieden sind, wo unser Umsatzanteil stetig wächst“ sagt Paweł Wyrzykowski, der Geschäftsführer von SECO/WARWICK.

“Während der AT&S Darstellung wird SECO/WARWICK einen neuen Ansatz zur Verringerung der Verzerrungen von Zahnräder in kontinuierlicher Produktion vorstellen, der die herkömmlichen Einsatzhärteverfahren mit einem einzigen Materialfluss in Frage stellt, zugunsten des präzisen Einsatzhärteverfahrens für hochvolumige Fertigung,  UniCase Master®“ fügt Maciej Korecki hinzu,  der stellvertretende Vorstandsvorsitzender der Global Vacuum Produktgruppe von SECO/WARWICK. „Wir sind sehr stolz auf diese Erfindung und glücklich, einen Vorsprung vor dem heutigen Marktlösungen zu halten“, fasst Maciej Korecki zusammen.

Die Unicase Master® Verarbeitungssysteme fordert die herkömmlichen Einsatzhärteverfahren von Zahnräder heraus, die traditionellen Probleme der Verzerrung und Wiederholbarkeit der Ergebnisse zu lösen. Diese erste Einführung umfasst eine zweite Erfindung – die ZeroFlow® Ammoniak –  einzelnen Prozess von Gasnitrieren, der sich durch extrem niedrigen Verbrauch von Prozessgasen zusammen mit niedrigen Prozessemissionen auszeichnet. Das System arbeitet voll automatisch mit ausgezeichneter Kontrolle der Phasenstruktur jeder Schicht in den verarbeiteten Komponenten. Das System ist mit Möglichkeiten für FNC (ferritic nitrocarburizing –  ferritisches Nitrocarburieren) und Schwefel-Nitrieren ausgestattet.

An der diesjährigen Veranstaltung in Nancy werden die größten und modernsten Hersteller der Wärmebehandlungstechnik in der Welt zwei weltweite Premieren präsentieren. Die Unicase Master® von SECO/WARWICK kann vielleicht die revolutionärste Lösung sein, da sie zum ersten Mal nicht nur einen Schritt nach vorne in der Reduzierung der Produktionskosten, Maximierung der Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Service anbietet, sondern einen echten Durchbruch in der Qualität und Wiederholbarkeit bei Einsatzhärteverfahren von Zahnräder durch LPC und 4D Hochdruckgasabschreckung.

Die Technologie von Carburieren und Abschrecken von Stahlzahnrädern, verwendet seit mehr als einem halben Jahrhundert von den meisten Automobilhersteller hat ihren größten Nachteil in den Produktverzerrungen. Die Deformationen werden meist durch den aufwendigen Prozess der Nachwärmebehandlung korrigiert. Das Ziel eines jeden Wärmebehandlungsverfahrens der hochvolumigen Produktion von Zahnräder ist die Reduzierung der Verzerrungen.  

ZeroFlow® ist eine weitere Erfindung, die SECO/WARWICK mit ausgezeichneten Empfehlungen nach Paris bringt, die den globalen Anforderungen des Herstellermarktes entspricht. Sie wurde in Zusammenarbeit mit Professor Leszek Małdziński vom Institut für Arbeitsmaschinen und Fahrzeuge der Technischen Universität in Posen, Polen, als eine neue Methode von kontrollierten Gasnitrieren und Nitrocarburieren geschaffen. In den bisher verwendeten Gas-Nitrierverfahren basierten die Prozesse auf den eingestellten getrennten Zweikomponenten-Atmosphären: NH3 + NH3, NH3 + N2 oder traditionell einzelne Gas – roh NH3 mit begrenzter Kontrolle.

 

Die wichtigsten Vorteile gegen die bisherigen Technologien sind wie folgt:

  • Reduzierung des Verbrauchs von Ammoniak, je nach Anwendung, was deutlich die Betriebskosten senkt;
  • vollautomatische Prozessausführung auf Basis von Wasserstoff-Analysator (unabhängig vom Bediener);
  • die niedrigste Emission von Prozessgasen in die Atmosphäre;
  • die volle Kontrolle der Phasenstruktur der verarbeiteten Komponenten;
  • kompatibel mit abgeleiteten Technologien von FNC oder Schwefel-Nitrieren;
  • die technologische Unterstützung des Prozesses von Gasnitrieren ist ein Teil des Produkts;
  • kleinere atmosphärische Brenner, die den Preis von Brennern und die Emission von schädlichen Gasen in der Atmosphäre reduzieren.

Sehen Sie invention meets reliability 

Centre de Congrès Prouvé, Nancy, France

 SECO/WARWICK  Stand  Nr. 23

Share this:
FacebookTwitterLinkedIn

ZURÜCK ZU DEN NEUIGKEITEN