Your browser does not support JavaScript! ZeroFlow Steuerungstechnik und Nitrocarburieren - SECO/WARWICK

Thermex Metal Treating erweitert die Werkskapazität durch Hinzufügung der SECO/WARWICKs firmeneigenen ZeroFlow™ Steuerungstechnik und der Fähigkeit von ferritischen Nitrocarburieren.


16.03.2016

Thermex Metal Treating erweitert die Produktionskapazitäten in seinem Werk in Edmonton, Kanada durch den Einkauf von Gas-Nitrider mit vertikalem Pit-Stil Laden und der SECO/WARWICKs firmeneigenen ZeroFlow™ Steuerungstechnik sowie durch die Fähigkeit von ferritischem Nitrocarburieren.

Dorssers adds pit tempering furnaces for pellet die finishing designed by SECO/WARWICK

Thermex Metal Treating erwirbt einen Gas-Nitrider mit der ZeroFlow Steuerung

Thermex bietet eine breite Palette von Wärmebehandlungsprozessen der Eisenmetalle  und Dienstleistungen in West-Kanada, angeboten von der zentrale in Edmonton, Alberta. Der Kauf diesen höchst-modernen Anlage ist eine laufende Verpflichtung von Thermex zur kontinuierlichen Verbesserung, Integration der neuen Technologie und hoher Qualität des Kundenservices. Der Vorstandsvorsitzende von  Thermex, Herr Norm Hanson, sagte “Durch die Verbindung von SECO/WARWICK’s F&E-Testfähigkeiten und ihre Erfahrung im Gasnitrieren fühlten wir, dies war unsere beste Option, unseren Kunden und unseren großen Lastanforderungen eine anspruchsvolle Nitrierungs-Lösung anzubieten.”

Jonathan Markley, der Geschäftsführer von SECO/WARWICK Corp. kommentierte: “Wir freuen uns, Thermex Partner zu sein und diese neue Technologie als Alternative zu den herkömmlichen Nitrierverfahren anbieten zu können, die entworfen wurde, um die Prozesskosten zu reduzieren und gleichzeitig die Prozesseffizienz zu verbessern.”

SECO/WARWICK ist mit dem firmeneigenem ZeroFlow-Verfahren der wirtschaftlichen Gasströmung und präzisen Steuerung der Nitrierschicht ein Technologieführer. Der Ofen wurde im Werk von  SECO/WARWICK in Meadville, PA, USA konstruiert und hergestellt.

Über  ZeroFlow™ -Technologie:

ZeroFlow-Steuerung basiert auf Nitrierverfahren mit der Verwendung von Atmosphäre nur mit einer einzigen Komponente – Roh-Ammoniak (NH3). Die Einstellung der chemischen Zusammensetzung der Nitrieratmosphäre und damit die Steuerung des Nitrierpotentials wird nur durch Analyse und Messung von Ammoniak bei Zuführung in den Ofen durchgeführt. Das ZeroFlow-Verfahren zeichnet sich durch den viel niedrigeren Verbrauch und Emission von Gasen aus, erfordert auch ein einfaches Steuersystem und ermöglicht, die Phasenstruktur der gehärteten Schicht mit der gleichen Präzision wie bei Verfahren mit mehr komplexen, zweikomponentigen Atmosphären zu formen.

Mehr erfahren Sie unter:

https://www.secowarwick.com/wp-content/uploads/assets/Documents/Brochures/ATM-Zero-Flow6.pdf

Share this:
FacebookTwitterLinkedIn

ZURÜCK ZU DEN NEUIGKEITEN