Your browser does not support JavaScript! SECO/WARWICKn verbessern 3D-gedruckte Produkte

Wie wirkt sich die dynamische Entwicklung von Geräten und Technologien rund um den 3D-Druck auf den Wärmebehandlungssektor aus?


15.10.2018

Laut Gartnerwerden bis 2021 75% der neuen Zivil- und Militärflugzeuge mit einem 3D-Druck- Triebwerk, Flugwerk und anderen Bauteilen fliegen, 5% der Chirurgen werden vor Operationen an 3D-Druck- Modellen von Patienten üben, 20% der weltweit 100 führenden Konsumgüterunternehmen werden den 3D-Druck zur Herstellung von kundenspezifischen Produkten nutzen und jedes fünfte Unternehmen wird interne Start-ups zur Entwicklung neuer 3D-Druckprodukte und Dienstleistungen gründen.

3D printing

Man kann es nicht leugnen: Der Einsatz von additiven Fertigungstechnologien in verschiedenen Industriezweigen nimmt von Jahr zu Jahr zu.  Die 3D-Technologie ermöglicht eine beispiellose Freiheit bei der Gestaltung der hochentwickelten Teilefertigung, einschließlich der Bauteile, die mit keiner anderen Technologie hergestellt werden können. Mit Sicherheit führt der Aufstieg der additiven Fertigung, besser bekannt als dreidimensionaler (3D-)Druck, zu einer wachsenden Nachfrage nach Wärmebehandlungssystemen, da sie die Stärke und Integrität bestimmter 3D-Druckteile erhöhen.

SECO/WARWICKs Wärmebehandlungslösungen verbessern 3D-gedruckte Produkte

Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung in der Entwicklung von Metall-Wärmebehandlungssystemen produziert SECO/WARWICK Öfen zur Wärmebehandlung von Bauelementen, die bei der additiven Fertigung hergestellt werden. Derzeit hat das Unternehmen einen kleinen, speziellen Vakuumofen gebaut, der bessere Härtungseigenschaften bietet und das Härten von Stahl im Gas von größerer Bandbreite, im Vergleich zu herkömmlichen Öfen, ermöglicht. Interessant ist die Tatsache, dass das Ofendesign perfekt für den Einsatz im Bereich der additiven Fertigung geeignet ist. Seine Größe macht ihn ideal für Produktionsbereiche im begrenzten Raum. Eine gute Wahl treffen hiermit Hersteller, die aufgrund enger Produktionsdeadlines über eine eigene interne Ausstattung verfügen müssen oder die die Produktion aufgrund der Privatsphäre eines Kunden nicht auslagern können (z.B. Militär, Luft- und Raumfahrt, etc.).

Pulverherstellung und 3D-Druck

Wenn man über die 3D-Technologie spricht, ist es unmöglich, die Systeme zur Pulverherstellung nicht zu erwähnen. Eines der Unternehmen der SECO/WARWICK-Group – Retech bietet Öfen zur Herstellung von hochwertigem und reinem Metallpulver für den 3D-Druck an. Das Unternehmen hat Metallzerstäubungssysteme entwickelt, die bewährte Technologien in Kombination mit der Gaszerstäubung, Rotationszerstäubung oder einem Schleuderrad nutzen, um Pulver herzustellen, die den spezifischen Anforderungen der Kunden entsprechen.

Retech wird  die Fortschritte bei den Vakuumschmelzsystemen im Oktober auf den Veranstaltungen der International Titanium Association – dem TITANIUM Event in Las Vegas und auf der EuroPM in Bilbao, Spanien, vorstellen.

Share this:
FacebookTwitterLinkedIn

ZURÜCK ZU DEN NEUIGKEITEN

Tags: