Your browser does not support JavaScript! ALUMINIUM-HOMOGENISIERUNGSÖFEN - SECO/WARWICK

ALUMINIUM-HOMOGENISIERUNGSÖFEN

 

Maßgeschneiderte Aluminium-Stamm und Bolzen-Homogenisierungsöfen für die meisten Prozessanwendungen.

 

Die Gerätedesigns umfassen Chargentypen (sowohl Auto- als auch Schalendesigns), Fahrstile und kontinuierliche Ausführungen, einschließlich Materialbehandlungssystemen und Ladekühlgeräten.

Bei der Chargenausführung wird typischerweise ein elektrisch angetriebener Isolierwagen verwendet, um eine Charge in und aus dem Ofen zu bewegen. Häufig wird bei zwei Wagen ein Doppelendofen (Tür an jedem Ende) verwendet, wodurch die Durchlaufzeiten reduziert und die Produktion maximiert wird.

Die Alternative zur Konstruktion des Wagenbodens für die chargenmäßigen Einheiten ist die Schalenkonstruktion. Bei dieser Ausführung ruht die Chargenschale auf einer Reihe von Stützpfeilern innerhalb des Ofens. Eine Chargenmaschine / ein Transferwagen wird zum Be- und Entladen der Schale und zum Transferieren der Schale vom Ofen zu einer Kühlstation oder zu einer Be-/Entladestation verwendet. Eine dritte Art von Chargeneinheit ist der Fahrofen. Dieser Ofen verwendet ein Paar feste Chargenbasen, um die Ladung zu stützen. Wenn der Zyklus auf der Basis Nr. 1 abgeschlossen ist, fährt der Ofen über die zweite Ladungsbasis in seine Position und beginnt sofort mit dem Erwärmen einer neuen Ladung.

Die vorherige Ladung kann abkühlen, dann wird sie entladen und durch eine neue Ladung ersetzt. Dies alles kann erreicht werden, bevor der nächste Homogenisierungszyklus abgeschlossen ist. Ein fahrbarer Ofen ermöglicht Bodeneinsparungen, da die beiden Chargenbasen im Vergleich zu einem zweiseitigen stationären Ofen mit zwei Ladewagen deutlich weniger Stellfläche benötigen.

Kontinuierliche Stammhomogenisatoren werden von Anlagen mit einem höheren Produktionsniveau des zu homogenisierenden Produkts eingesetzt. Die Hochgeschwindigkeits-Schlitzheizung wird verwendet, um jeden Stamm einzeln auf Homogenisierungstemperatur sehr schnell zu erwärmen. Bei dieser Ausführung wird mit Hilfe von Chargiergeräten ein Stamm nach dem anderen in einen Hubbalkenofen geladen. Die Stämme werden auf speziell entwickelten Herdesätteln durch die Heiz- und Einweichkammern geführt, um die Reibung zu reduzieren und die Geradheit zu verbessern.

Auf der Entladungsseite durchläuft jeder Stamm eine speziell konstruierte Abschreckkammer und gelangt dann auf den Speichertisch. Automatische Steuerungen passen die Bewegungs-, Zeit- und Zyklusparameter entsprechend dem Durchmesser der Stämme an. SECO/WARWICK kann auch die Zusatzausrüstung für eine komplette Anlage liefern.

 

Das patentierte reversierende Luftströmungs-Design mit vor- und nachgeschalteter Temperaturregelung über ein Axiallüfterrad kehrt die Drehung zeitlich um, wodurch wiederum die Richtung des horizontalen Luftstroms durch die Last umgekehrt wird. Die Luftstromtemperatur wird auf jeder Seite der Ladung überwacht und geregelt.

Ein Thermokopf wird in den frühen Phasen des Zyklus für eine schnelle und effiziente Erwärmung verwendet. Diese Ausführung erhöht sowohl die Erwärmungsrate als auch die Temperaturgleichmäßigkeit der Last im Vergleich zum Einweg-Luftstrom, was zu einem besseren Wirkungsgrad, niedrigeren Kraftstoffkosten und verbesserten metallurgischen Ergebnissen führt.

SECO/WARWICK hält das Patent auf das verstellbare Luftstromleitblech. Diese beweglichen Leitbleche erhöhen wesentlich die Ofenleistung, insbesondere wenn weniger als die maximalen Größenbelastungen homogenisiert werden. Die Leitbleche sind je nach Höhe der Last verstellbar, um den über der Last vorhandenen Freiraum effektiv zu begrenzen oder zu sperren.

/ Kürzere Aufheizraten durch erhöhte Luftstromgeschwindigkeit
/ Verhinderung eines Kurzschlusses des Luftstroms, wenn weniger als die maximale Größenbelastung homogenisiert wird
/ Vermeidung von Überhitzung der Deckschicht
/ Geringerer Energiebedarf, da schnellere Aufheizraten erreicht werden
/ Erhöhte Gleichmäßigkeit, da der Luftstrom gleichmäßiger über alle Lastoberflächen geleitet wird

Die Kühlung nach der Homogenisierung kann den Stämmen oder Bolzen einen erheblichen Mehrwert verleihen. Die Produktionsanforderungen erfordern eine schnellere und gleichmäßigere Kühlung der Stämme oder Bolzen. Es zeigt sich zunehmend, dass die resultierende Kornstruktur und die Verarbeitungseigenschaften der Bolzen auf das nach der Homogenisierung verwendete Kühlmedium zurückzuführen sind. Eine schnelle Abkühlung ist zwar wünschenswert, muss aber auch im gesamten Laderaum gleichmäßig sein, da es sonst zu erheblichen Verformungen der Stämme kommen kann.

Für chargenweise Chargenladungen mit Ladewagen oder Schalen bietet SECO/WARWICK je nach Leistungsanforderung eine Vielzahl von Lastkühlerausführungen wie Einweg-Luftstrom, Umluftstrom, Luft/Nebelanordnung usw. an. Diese Kammern sind so konzipiert, dass sie die Last gleichmäßig nach Ihren Vorgaben kühlen.

Die Lasten werden in der Regel mit einer Geschwindigkeit von bis zu 700°F/h in den Anfangsphasen des Zyklus gekühlt. Die Kühlrate kann auch über drehzahlgeregelte Lüfter gesteuert werden.

 

 

FORDERN SIE HIER /IHR ANGEBOT AN

ICH AKZEPTIERE DIE GRUNDSÄTZE VON DATENSCHUTZ DER FA. SECO/WARWICK S.A.

Ich stimme der Verarbeitung meiner persönlichen Daten in der Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen in Übereinstimmung mit den beigefügten Informationen zu*

Seco Warwick News
Seco Warwick Linkedin
Seco Warwick Facebook
Seco Warwick Twitter
Seco Warwick Pinterest
Seco Warwick Youtube
Angebot
bitten