Your browser does not support JavaScript! Die UniCase Master ®-Technologie von SECO/WARWICK

Die UniCase Master ®-Technologie von SECO/WARWICK kann progressiven Unternehmen dabei helfen, Milliarden bei höheren Produktionsbetriebskosten zu sparen


30.05.2019

Die Automobilhersteller haben sich anderen Industriezweigen angeschlossen, und so stellen sie sich doppelten Herausforderungen wie dem verkürzten Time-to-Market und der Einhaltung strenger Industriestandards, um neue Strategien zur Erreichung ihrer Ziele zu entwickeln.

SW Group-UCM

Der Industrie 4.0-Ansatz für die moderne Produktion begegnet diesen Herausforderungen, wenn die Automatisierung und Technologien angewendet werden, die qualitativ hochwertige Produkte mit wiederholbaren Ergebnissen produzieren und gleichzeitig die Betriebskosten senken, indem sie Abfallund Zykluszeiten vermeiden und sich auf die Qualität konzentrieren. Indem alte Probleme mit einem neuem Denkansatz angegangen werden, hilft SECO/WARWICKs neue Technologie zur Großserienproduktion von einsatzgehärteten Teilen (UniCase Master ®) progressiven Unternehmen, Milliarden an Betriebskosten zu sparen.

Das Problem der traditionellen Wärmebehandlung

In der traditionellen Wärmebehandlung ist die Verformung der Bauteile nach der Behandlung ein altbekanntes Problem, das zusätzliche Kosten durch aussortierte Bauteile und durch die zusätzliche Bearbeitungen zur Behebung dieser Probleme verursacht. SECO/WARWICK, Gewinner des Intelligent Development Awards hat ein innovatives UniCase Master® System entwickelt, das veraltete Wärmebehandlungsverfahren durch den Einsatz eines vollautomatischen Systems ersetzen kann, das die Beladung und Abschreckung von Getriebekomponenten mit dem Single-Flow-Einsatzhärtesystem revolutioniert hat.

Das einfach gestaltete System lädt kontinuierlich Bauteile, die einzeln in den Wärmebehandlungsprozess eintreten, und nach Fertigstellung zur 4D-Abschreckung zur Präzisionskühlung kommen, was der Schlüssel zur Vermeidung von Bauteilverformungen ist. Die Transportsysteme im und aus dem Ofen sind so konzipiert, dass die Unversehrtheit und Oberflächenqualität jeder einzelnen Komponente auch bei hohen Durchsätzen gewährleistet bleibt.

Abkehr von der Konvention

“Als wir das Problem der Bauteilverformung bei der Herstellung von Getrieben anfangs aufgriffen, stellten wir fest, dass die konventionellen Methoden der Materialbehandlung und des Abschreckens tatsächlich die meisten Verformungsprobleme verursacht haben“, so Maciej Korecki, Vizepräsident von Vakuum-Wärmebehandlungsöfen, SECO/WARWICK. „Diese Untersuchung hat uns veranlasst, sich von der Konvention loszulösen und den gesamten Wärmebehandlungsprozess aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten. Es war die bisher als unpraktisch empfundene Idee, Single-Flow gegenüber einem Massen-Flow in großen Betriebsvolumina zu stellen, wo wir den Schlüssel zur Lösung des Problems fanden. In Verbindung mit der Vollautomatisierung und einem präzisen Heiz- und Kühlsteuerungssystem haben wir einen praktischen Ansatz entwickelt, der in jeder Branche angewendet werden kann, die auf höchste Qualität und profitablen Einsatz ausgerichtet ist.”

Das vollautomatische UniCase Master-System bietet dem Anwender eine Systemtechnologie, die wiederholbare Ergebnisse für die Wärmebehandlung bei hohen Volumina erzielt und den Einsatz von Menschen während des gesamten Prozesses ausschließt. Ein ausgefeiltes Kontrollsystem, das sich in Tausenden von Installationen bewährt hat, steuert alle Optionen innerhalb des Systems und es ist komplett mit vorprogrammierten Zyklen für die SECO/WARWICK-Signaturtechnologien, einschließlich dem FineCarb® Vakuumaufkohlen und Anlassen und Isotherm-Vergüten ausgestattet. SECO/WARWICK bietet ein umfassendes technisches Servicepaket, SECO/PREDICTIVE, eine fortschrittliche Kontrollmöglichkeit, die potenzielle Fehler erkennen kann, bevor sie auftreten.

Der UniCase Master ist ein neuer Ansatz.

Der UniCase Master® fordert herkömmliche Gehäusehärtungsmethoden mit einem Ein-Fluss-Präzisions-Gehäusehärtesystem für die Großserienfertigung heraus.

Erfahren Sie mehr über den Prozess, indem Sie sich dieses Videointerview mit SECO/WARWICK Vizepräsident Maciej Korecki , Vakuum-Wärmebehandlungsöfen ansehen, oder wenn Sie an der kommendenThermprozess in Düsseldorf teilnehmen, besuchen Sie den SECO/WARWICK Stand 9C26 und sprechen Sie mit Experten. Maciej Korecki wird am 27. Juni um 10:30 Uhr im Rahmen von Thermprocess über „Aushärten einzelner Elemente im Azon statt Aushärten in der Presse“ sprechen.

Share this:
FacebookTwitterLinkedIn

ZURÜCK ZU DEN NEUIGKEITEN