Your browser does not support JavaScript! SECO/WARWICK Vakuumöfen erobern den Markt
Select Page

3E – Ökologie, Ökonomie, Effizienz – damit setzt sich SECO/WARWICK-Vakuumtechnik am Markt durch


25.01.2023

SECO/WARWICK verzeichnete erneut ein sehr gutes Jahr im Bereich der Vakuumtechnik. Es wird immer deutlicher, dass diese modernen Lösungen die Atmosphereöfen allmählich vom Markt verdrängen. Dies wird durch ihre hohe Produktionseffizienz, Produktionsökonomie und Ökologie beeinflusst.

Vakuumöfen gewinnen den Markt mit Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Ökologie - SECO/WARWICK

Die SECO/WARWICK Gruppe hat ihre Position als führendes Unternehmen in der Vakuumtechnologie gestärkt. Der Markt entscheidet sich zunehmend für Vakuumöfen: Einkammeröfen – Vector – sowie Zwei- und Dreikammeröfen der CaseMaster Evolution Familie. Sie sind vor allem für die Luftfahrtindustrie, Energetik, Werkzeugindustrie, Massenindustrie und Kraftfahrzeugindustrie sowie für gewerbliche Härtereien von Interesse.

Vector® ist weiterhin führend in der Vakuumtechnologie

Innerhalb der breiten Produktpalette der SECO/WARWICK Gruppe ist Vector® der bei weitem vielseitigste Vakuumofen und das beliebteste Produkt im Sortiment des Unternehmens. Vector ist ein vielseitiger Einkammer-Vakuumofen zum Glühen, Löten, Härten und Anlassen sowie zum Niederdruck-Aufkohlen. Es ermöglicht eine präzise Steuerung der Heiz- und Kühlstufen für eine hohe Qualität und einen wirtschaftlichen und effizienten Betrieb des Ofens. Vector Öfen erfüllen alle internationalen Normen und die Anforderungen vieler Wärmebehandlungsverfahren. Hersteller aus Dutzenden von Ländern haben die umfangreichen Möglichkeiten, die Vector bietet, genutzt (in den vergangenen 2022). Zunehmend entscheidet sich der Markt auch für den Vector Ofen mit Hochdruck-Gaskühlung (HPGQ).

Diese Lösung wurde in Europa vom Reifenhersteller – Michelin,  eingesetzt der einen Vector® Kompakt-Vakuumofen gekauft hat. . Es wird bei der Gashärtung von Werkzeugen für die Herstellung von Premium Reifen unverzichtbar sein. Der Konzern Aalberts Surface Technologies (ein Top-Kunde von SECO/WARWICK) hat sich erneut für eine Zusammenarbeit mit der Gruppe entschieden. Im Jahr 2022 vergab die Härterei zweimal Aufträge an SECO/WARWICK (die Aaalberts-Gruppe besitzt bereits 10 Lösungen von SECO/WARWICK), und die diesjährigen Verträge betrafen die Lieferung von zwei Vakuumanlagen an die spanische Tochtergesellschaft der Gruppe, Aalberts Surface Technologies TEY, sowie die Erweiterung des polnischen Abschreckwerks der Gruppe mit einer innovativen AFT-Technologielinie auf der Basis von atmosphärischen Doppelkammeröfenh.  Erwähnenswert ist, dass Aalberts den größten Ofen aus dem SECO/WARWICK-Portfolio bestellt hat, einen horizontalen Retortenofen zum Anlassen mit Vakuumspülung.

Die Wärmebehandlung des siebten und letzten Moduls des größten supraleitenden Elektromagneten der Welt wurde in den USA erfolgreich abgeschlossen. Für das Projekt wurde ein spezieller Vakuumofen verwendet, der von einer amerikanischen Tochtergesellschaft geliefert wurde. General Atomics ist für das Projekt verantwortlich, das Teil des internationalen ITER-Programms ist.

CaseMaster Evolution – Innovationen mit zwei und drei Kammern

Für SECO/WARWICK wird das Jahr 2022 auch ein schnelles Wachstum der CaseMaster Evolution Zwei- und Dreikammer-Ofen Lösungen bringen. Die Härtewerk Chemnitz GmbH, eine der größten deutschen Härterei, hat das Modell Super IQ erworben, einen Zweikammer-Vakuumofen, der modernes Niederdruckaufkohlen mit traditioneller Ölabschreckung kombiniert. Der Ofen macht die klassische Aufkohlungsatmosphäre und die damit verbundenen Gefahren durch offene Flammen und Kohlenmonoxid überflüssig. Stattdessen ermöglicht Super IQ eine saubere Verarbeitung und kann die Aufkohlung bei höheren Temperaturen erreichen, um die Zyklen zu beschleunigen und die Produktivität zu verbessern. Die Teile sind auch viel sauberer und heller. Der Super IQ ist ein gut durchdachter Ersatz für die traditionellen gasbeheizten IQ-Atmosphereöfen. Technologische Fortschritte ermöglichen den Einsatz bei höheren Temperaturen, Vakuumaufkohlung und reiner Härtung ohne Entkohlungseffekte.

„Die Kunden entscheiden sich für diese Technologie, weil sie umweltfreundlich, produktionseffizient und kostengünstig ist. 3E-Technologien (Sparsamkeit, Effizienz, Ökologie) sind die Zukunft schlechthin. Wir fördern die Produktgruppe CaseMaster Evolution, weil sie sich ideal für den Maschinenpark gewerblicher Abschreckanlagen eignet und veraltete und umweltschädliche atmosphärische Anlagen mit Gasaufkohlung erfolgreich ersetzen kann. Der Super IQ löst die Probleme der Härter, da diese ohne zusätzlichen Zeit- und Energieaufwand ein- und ausgeschaltet werden können. Er ist wirtschaftlich, weil er nicht wie herkömmliche Atmosphereöfen während des Stillstands auf bestimmten Temperaturparametern gehalten werden muss. Die Vakuumverarbeitung erhöht auch die Qualität des Endprodukts und die Sicherheit des Prozesses. Sie finden in einer nicht entflammbaren Umgebung statt“ – sagt Maciej Korecki, Vizepräsident des SECO/WARWICK Vakuumsegments .

Vakuumlösungen für den US-Markt

Im Bereich der Vakuumlösungen ist der US-Markt ein wichtiger Abnehmer für diese Technologien.

„In den fünf Jahren des Bestehens des Tochterunternehmens SECO/VACUUM wurden bereits 55 Vakuumanlagen verkauft. Zehn davon wurden im vergangenen Jahr eingeführt. Sie sind an große Hersteller in der Luftfahrtindustrie, der Kraftfahrzeugindustrie oder der Werkzeugindustrie gegangen. Ein weiterer Erfolg war der Verkauf und die Markteinführung des innovativen UniCase Master – in der Luftfahrtindustrie – ein Vakuum-Wärmebehandlungssystem, das für die individuelle Vakuumaufkohlung und Stickstoffhärtung von einteiligen fließfähigen mechanischen Getriebekomponenten wie Zahnrädern, Wellen, Ringen oder Buchsen entwickelt wurde – sagte  Piotr Zawistowski, Geschäftsführer von SECO/VACUUM.

Asien das schwarze Pferd der Vakuumtechnik

Das Jahr 2022 ist ein bedeutendes Erwachen für den indischen Markt, dessen Potenzial nicht überschätzt werden kann.  In Asien hat Ecocat India, ein führender Hersteller von Katalysatoren, dessen Aufgabe es ist, Luft zu reinigen, indem er innovative Katalysatoren für den Automobilsektor auf den Markt bringt, hat einen Hochdruck Vakuumofen mit Gasabschreckhärten bei. Ein weiterer Vector®-Vakuumofen ging an Atlas Autos Ltd. (ein Unternehmen der Atlas-Gruppe), den größten Hersteller von Motorradteilen in Pakistan. Die Anlage ist für Härte- und Anlassprozesse ausgelegt und ermöglicht die Gashärtung von Komponenten und Werkzeugen für Teile, die in der Automobilproduktion verwendet werden. Für Sundram Fasteners Limited, einen indischen Hersteller von Verbindungselementen, hat SECO/WARWICK einen Vector-Vakuumofen geliefert, der Teil eines Prozesses zur Herstellung von Schrauben höchster Qualität für die Luftfahrtindustrie sein wird. Aufgrund des wachsenden Interesses an Vakuumlösungen hat SECO/WARWICK im vergangenen Jahr mit der Produktion dieser Geräte in Asien begonnen und die ersten Lieferungen direkt aus der Region u. a. an die Andritz-Gruppe getätigt.

„In Zukunft möchten wir die Produktion in Indien in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern ausbauen. Wir wollen die Montage in Indien ausbauen und die Aktivitäten des chinesischen Unternehmens durch die lokale Produktion von Vakuumöfen erweitern. Um dieses Ziel zu erreichen, sind keine großen Investitionen und viel Capex erforderlich. Es geht eher um die Anmietung von Hallen und die Gewinnung von Unterauftragnehmer„, fasste Sławomir Woźniak, Präsident der SECO/WARWICK-Gruppe.

S(ECO) Zukunft

SECO/WARWICK fördern intensiv „grüne Technologien“. Ein Beispiel dafür ist die ZeroFlow®-Gasnitrier-Technologie die erhebliche Kostensenkungen ermöglicht, indem sie den Einsatz von kostspieligem Ammoniak um ein Vielfaches reduziert. Andererseits ermöglicht der Einsatz der Vakuumaufkohlung in Tieföfen – Pit-LPC für großformatige Bauteile eine mehrfache Reduzierung der Prozesszeit sowie des Energie- und Gasverbrauchs, was sich unmittelbar auf die Senkung der Produktionskosten auswirkt und gleichzeitig die Qualität der Ergebnisse im Vergleich zur herkömmlichen Technologie verbessert. Die Schwerindustrie, die Lagerindustrie und den Windkraftwerken werden sich am ehesten für diese Lösung entscheiden. Bei dem bereits erwähnten SuperIQ handelt es sich um eine Anlage mit Niederdruck-Aufkohlungstechnologie, die den Verbrauch von Prozessgasen erheblich reduziert und damit die CO₂-Emissionen in die Atmosphäre auf ein absolutes Minimum senkt.

Aber Umweltschutz bedeutet für die Gruppe: nachhaltige Produktion, grüne Innovationen, Projekte und Ausrüstungen. Dies ist Teil der langfristigen Strategie von SECO/WARWICK, zu der auch die Vakuumtechnologien gehören.

BACK TO NEWS

Tags: | | | | | | |
Seco Warwick News
Seco Warwick Linkedin
Seco Warwick Facebook
Seco Warwick Pinterest
Seco Warwick Youtube
FRAGE
NACH MEHR