Your browser does not support JavaScript! SECO/WARWICK liefert einen Ofen zur Wärmebehandlung von Aluminium

Aufträge im Bereich der Aluminium-Extrusion SECO/WARWICK Ofen für Lösungsglühen


17.11.2020

Ein Hersteller hochwertiger installationsrohren in Virginia hat kürzlich einen neuen SECO/WARWICK Ofen für das Lösungsglühen in Betrieb genommen und damit die Möglichkeiten des Werks um die Aluminium-Extrusion erweitert. Es handelt sich um die erste neue Anlage zur Aluminiumverarbeitung im Werk.

SECO/WARWICK 2020, Aluminium-Ofen

Die Ofenkonfiguration ist einzigartig.

Extrudierte Rohre und andere Formen mit einer Länge von bis zu 26 Fuß werden horizontal auf Bodenhöhe in einen Lastschlitten geladen. Der Schlitten mit der Last wird dann von einem Hubzug an einem Ende gezogen, bis er senkrecht neben dem Ofen steht.  Der Schlitten wird dann an der Tragkonstruktion befestigt, so dass der Hubzug diesen absenken und aus dem Schlitten herausfahren kann.  Die Last wird in ein angetriebenes rotierendes Karussell abgesenkt, das zwei (2) untergetauchte Trockenschächte enthält, die sich unter dem Boden in die mit Wasser gefüllte Grube erstrecken.  Die Last wird anschließend vom Karussell getragen, so dass der Hubzug freigegeben werden kann.  Das Karussell dreht sich dann solange, bis die Last direkt unter dem Ofen liegt. Die Ofentür öffnet sich und ein 2. Hubzug nimmt die Last auf und zieht sie zur Erhitzung in die Ofenkammer.

Nach dem Erhitzen öffnet sich die Ofentür und die Last wird in eine von zwei offenen Stellungen im Karussell abgesenkt, so dass die Last in der mit Wasser gefüllten Grube darunter schnell abkühlen kann.  Die vertikale Ausrichtung des zu wärmebehandelnden Teils unterscheidet diese Anlage von anderen. Die Konstruktion ermöglicht dem Kunden die Aufrechterhaltung eines effizienten, halbkontinuierlichen Prozesses mit geringen Ausfallzeiten zwischen den Chargen, indem die Lasten in den Trockenschächten gestapelt werden.

Rasche Abschreckung sichert höchste Qualität der Teile

 Der Hauptvorteil dieser Konstruktion besteht darin, dass der Kunde die Extrusionen innerhalb von 10 Sekunden nach der Wärmebehandlung in die Abschreckvorrichtung einlegen und tränken kann.  Die rasche Abschreckung erfolgt so schnell, um die härtenden Elemente der Legierung „einzuschließen“. Durch Erhitzen des Teils auf eine Temperatur etwas unterhalb des Schmelzpunktes, oder Mischkristall (Solvus), verteilen sich die Härtungselemente über den gesamten Querschnitt des Teils.

Nach dem Abkühlen wird die Last aus dem Wasser gehoben und zum Karussell zurückgeführt.  Das Karussell dreht sich dann, bis die Last in die Stellung unter dem Lastschlitten zurückgebracht wird.  Der 1. Hubzug zieht dann die Last wieder nach oben in den Schlitten und bringt Schlitten und Last gleichzeitig zurück.  Der Schlitten wird anschließend wieder auf den Werksboden abgesenkt, wobei er beim Absenken von der Vertikalen in die Horizontale verfährt.  Sobald sich die fertige Last wieder auf Bodenhöhe befindet, wird sie aus dem Schlitten genommen und die nächste zu behandelnde Last wird in den Schlitten gelegt.  Die Lasten können während des Ofenzyklus in den Trockenschächten gestapelt werden, so dass der Ofen in nur wenigen Minuten entladen und wieder beladen werden kann.

„Obwohl SECO/WARWICK viele Standardprozesse bezüglich der Wärmebehandlung von Aluminium und dem Löten unter kontrollierter Atmosphäre patentiert hat, liegen unsere Stärken grundsätzlich in unserer Fähigkeit, innovative Designs auf kundenspezifische Anforderungen anzuwenden. Ich glaube, dass wir das so gut wie jeder andere auf der Welt tun. Das ist nur ein gutes Beispiel für die Art von Arbeit, in der wir uns auszeichnen“, sagte Keith Boeckenhauer , Geschäftsführer von SECO/WARWICK USA.

5X bessere Temperaturgleichmäßigkeit

 Der neue SECO/WARWICK-Ofen, der in Pennsylvania entworfen und gebaut wurde, wurde so konstruiert, dass er eine minimale Gleichmäßigkeitsspezifikation von +/- 10° F erfüllt. Nachdem der Ofen in Betrieb genommen wurde, hat der Kunde einen Dritten hinzugezogen, um seine Leistung zu überwachen und die tatsächliche Gleichmäßigkeit bei +/- 1,5 – 2 °F zu dokumentieren. Durch das enge Gleichförmigkeitsvermögen kann die Temperatur also näher an den Solvus-Bereich herangeführt werden, ohne dass das Teil geschmolzen werden muss, was eine optimale Lösungsbehandlung ermöglicht.

Der Kunde gab an, dass ein Teil seiner Initiative zur Diversifizierung von traditionellen HVAC-Produkten hin zu mehr präzisionsgefertigten Komponenten war, dass er den richtigen Partner für die Umsetzung dieses Erweiterungsprojekts um die Aluminium-Extrusion wählte. SECO/WARWICK wurde aufgrund der nachgewiesenen Erfolgsbilanz mit diesem Ofentyp und der Fähigkeit, das Projekt an die Bedürfnisse anzupassen, ausgewählt. Die ausgezeichnete und wiederholbare Temperaturgleichmäßigkeit, die mit diesem Ofen erreicht wird, ermöglicht es dem Kunden, Produkte für die Luft- und Raumfahrt und den medizinischen Bereich zu vermarkten, die die Anforderungen der Klasse 1 erfüllen.

VERWANDTE INFORMATIONEN

durchgezogene CAB SECO/WARWICK

Die Elektroautoindustrie mit einer durchgehenden CAB-Linie

Vakuumtechnologien SECO/WARWICK

SECO/WARWICK unterzeichnet Vertrag mit Hersteller für Aluminiumofen

Vakuumtechnologien SECO/WARWICK

SECO/WARWICK’s innovatives Fahrbalkenhomogenisierungssystem geht nach Ohio Valley Aluminum
Share this:
FacebookTwitterLinkedIn

ZURÜCK ZU DEN NEUIGKEITEN

Tags: |
Seco Warwick News
Seco Warwick Linkedin
Seco Warwick Facebook
Seco Warwick Twitter
Seco Warwick Pinterest
Seco Warwick Youtube
Angebot
bitten